Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Eine kleine Geschichte der Plastischen Chirurgie

Ihren Anfang findet die Plastische Chirurgie in Indien. In der Ayurweda (Indien zwischen 1200-700 v. Chr.), einem Lehrbuch über schwere chirurgische Operationen, taucht erstmals der Begriff der "Rhinoplastik" (Nasenoperation) auf. Die sogenannte "Indische Methode" beschreibt ein Operationsverfahren, in dem ein Stirnlappen mit einem blutversorgenden Gefäßsteil aus dem Nasen-Augenwinkel zu einer neuen Nase geformt wird.

Damals waren die Nasenamputationen eine der gesetzlichen Strafen für Verbrecher, Ehebrecherinnen und Kriegsgefangene. Für Rehabilitierte bedeutete die Wiederherstellung der Nase gleichfalls auch die Wiederherstellung ihrer gesellschaftlichen Reputation.

Auch in China, Ägypten und dessen Erben Byzanz, Griechenland und auch im römischen Kaiserreich bediente man sich lange vor der Renaissance therapeutischer Methoden zur Rekonstruktion verletzter Körperteile. Bereits um 1350 v. Chr. waren es ägyptische Chirurgen, die die wiederherstellende Gesichts-Chirurgie entwickelten und anwandten. So hat man an Mumien, die aus dieser Zeit datieren, wieder angeheftete Ohren entdeckt.

Laut FOCUS Ärzteliste 2013 - 2017 unter den Top Medizinern für Nasenkorrekturen.

Exklusive Informationen finden Sie hier >>

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin.

Focus Top Mediziner 2014 Top 2013 Focus
Top 10 Jameda Dr. Beatrix Restel Top 10 Jameda Dr. Jan Restel
Placeholder image
Placeholder image
Top